11.06.2020: Bundessozialgericht kippt SV-Freiheit für Gesellschafter / Geschäftsführer Alle Informationen

Kostenlose Beratung:

0800 444 000 9

Mo bis Do von 09.00 bis 18.00 Uhr, Fr von 09.00 bis 16.00 Uhr

Sind Sie sozialversicherungsfrei oder -pflichtig?

Sie sind?
Sie sind?
Ihr Unternehmen ist?
Ihr Unternehmen ist?
Zahlen Sie derzeit Sozialversicherungsbeiträge?
Wie sind Sie derzeit versichert?
Wie viele Geschäftsführer gibt es im Unternehmen?
Wieviele Anteile haben Sie im Unternehmen?
Wie hoch ist Ihr aktuelles Brutto-Gehalt im Unternehmen?
Welche der Punkte sind zutreffend?
  • Allgemeine Informationen
  • Feststellungsbescheid erhalten / widersprechen
  • Betriebsprüfung
  • Überprüfung des SV Status
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld ...

Wir prüfen Ihren SV-Status.

Jetzt Auswertung erhalten
Home » Scheinselbstständigkeit – Unterschätzte Gefahr für Auftragnehmer und -geber

Scheinselbstständigkeit – Unterschätzte Gefahr für Auftragnehmer und -geber

14. November, 2014

Scheinselbstständigkeit ist ein ernstzunehmendes Problem, das vor allem viele selbstständige Einzelunternehmer und Existenzgründer betrifft. In den meisten Fällen von Scheinselbstständigkeit handelt es sich dabei nicht um ein vorsätzliches, sondern um ein unbeabsichtigtes Vergehen. Die Ursachen für eine Scheinselbstständigkeit spielen im Falle einer Betriebsprüfung jedoch nur eine untergeordnete Rolle.

Wann liegt Scheinselbstständigkeit vor?

Scheinselbstständigkeit liegt vor allem immer dann vor, wenn eine Person vorgibt oder annimmt, selbstständig tätig zu sein und aus diesem Grund keine Sozialversicherungsabgaben zahlt, tatsächlich aber der Sozialversicherungspflicht unterliegt.

Kriterien für Scheinselbstständigkeit können sein:

  • Der Selbständige erwirtschaftet mehr als fünf Sechstel oder mehr seines Umsatzes bei einem einzelnen Auftraggeber
  • Der Selbstständige ist an Weisungen des Auftraggebers wie ein Arbeitnehmer gebunden und ist auch sonst in den Betrieb eingegliedert (z. B. mit einem festen Arbeitsplatz)
  • Der Selbstständige übernimmt die gleiche Tätigkeit, die auch fest angestellte Arbeitnehmer ausführen, oder für die er zuvor bei dem gleichen Auftraggeber fest angestellt war

Scheinselbstständigkeit vorbeugen

Um verbindlich zu klären, ob bei einem bestimmten Arbeits- oder Auftragsverhältnis  Selbstständigkeit vorliegt oder nicht, sollten die beteiligten Vertragspartner im Rahmen eines Statusfeststellungsverfahrens bei der Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung Bund prüfen lassen, welches Beschäftigungsverhältnis vorliegt. Außerdem sollten Rechte, Pflichten und auch Aufgaben zwischen Auftragnehmer und -geber möglichst vertraglich festgehalten werden. Wichtig ist auch, dass die vereinbarten Regelungen tatsächlich wie im Vertrag vereinbart praktiziert werden.

Finden Betriebsprüfer im Rahmen einer Prüfung nämlich Anhaltspunkte im Vertrag oder bei der tatsächlich praktizierten Zusammenarbeit dafür, dass ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vorgelegen hat, müssen sowohl Auftraggeber als auch -nehmer die kompletten Sozialversicherungsabgaben nachträglich zahlen.