29.11.2020: Bundessozialgericht kippt SV-Freiheit für Gesellschafter / Geschäftsführer Alle Informationen

Kostenlose Beratung:

0800 444 000 9

Mo bis Do von 09.00 bis 18.00 Uhr, Fr von 09.00 bis 16.00 Uhr

Sind Sie sozialversicherungsfrei oder -pflichtig?

Sie sind?
Sie sind?
Ihr Unternehmen ist?
Ihr Unternehmen ist?
Zahlen Sie derzeit Sozialversicherungsbeiträge?
Wie sind Sie derzeit versichert?
Wie viele Geschäftsführer gibt es im Unternehmen?
Wieviele Anteile haben Sie im Unternehmen?
Wie hoch ist Ihr aktuelles Brutto-Gehalt im Unternehmen?
Welche der Punkte sind zutreffend?
  • Allgemeine Informationen
  • Feststellungsbescheid erhalten / widersprechen
  • Betriebsprüfung
  • Überprüfung des SV Status
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld ...

Wir prüfen Ihren SV-Status.

Jetzt Auswertung erhalten
Home » Sozialversicherungspflicht bei mitarbeitenden Familienangehörigen

Sozialversicherungspflicht bei mitarbeitenden Familienangehörigen

28. November, 2016

In Familienunternehmen ist es oft völlig selbstverständlich, dass alle mitanpacken. In der Landwirtschaft, in der Gastronomie und vielen kleinen und mittleren Familienunternehmen arbeiten Familienangehörige regelmäßig mit. Der Sozialversicherungsstatus der Betroffenen ist dabei oft alles andere als eindeutig.


Unklarheiten an der Tagesordnung

Arbeiten Familienangehörige in einem Familienunternehmen mit, bringt das häufig Unklarheiten beim Sozialversicherungsstatus mit sich. Bei den betreffenden Personen lässt sich nur schwer sagen, ob sie der Sozialversicherungspflicht unterliegen oder sozialversicherungsfrei sind.

Ein ungeklärter Sozialversicherungsstatus bringt jedoch erhebliche Risiken mit sich. Wer Beiträge zur Sozialversicherung zahlt, ohne tatsächlich sozialversicherungspflichtig zu sein, hat damit noch keinen Anspruch auf Leistungen. Im Bedarfsfall können Leistungen daher versagt werden. Umgekehrt kann es zu erheblichen Beitragsnachforderungen kommen, wenn sich Sozialversicherungspflicht herausstellt, aber keine Beiträge gezahlt wurden.


Wann besteht Sozialversicherungsfreiheit?

Arbeiten Familienangehörige im Familienunternehmen mit, sind sie in der Regel sozialversicherungsfrei, wenn sie:

  • Nicht an Weisungen gebunden sind
  • Unternehmerisches Risiko tragen
  • Kein regelmäßiges Arbeitsentgelt erhalten
  • Keinen festen Aufgabenbereich haben
  • Nicht in das Unternehmen eingebunden sind

Nicht in jedem Fall müssen alle dieser Bedingungen in vollem Umfang erfüllt sein. Oft sind die Grenzen fließen und die Bestimmung des Sozialversicherungsstatus ist eine Einzelfallentscheidung.


Obligatorisches Statusfeststellungsverfahren

Um Unklarheiten beim Sozialversicherungsstatus bei mitarbeitenden Familienangehörigen sowie Ehe- und Lebenspartner von Anfang an gar nicht erst aufkommen zu lassen, wurde vor einigen Jahren das obligatorische Statusfeststellungsverfahren eingeführt. Sobald ein Beschäftigungsverhältnis mit einer betreffenden Person zur Sozialversicherung angemeldet wird, erfolgt eine individuelle Prüfung und Festlegung des Sozialversicherungsstatus im Rahmen des sogenannten obligatorischen Statusfeststellungsverfahrens.


Individuell beraten lassen

Ein Statusfeststellungsverfahren bietet immer auch die Möglichkeit, Sozialversicherungsfreiheit zu erlangen, wenn dies gewünscht ist. Oft sind es nur Kleinigkeiten in der Vertragsgestaltung, die über den Sozialversicherungsstatus entscheiden. Ist die Sozialversicherungsfreiheit gewünscht, sollte in jedem Fall eine individuelle und professionelle Beratung in Anspruch genommen werden.